Corporate Responsibility

Fokus.

Wir halten uns für das verantwortlich, was uns umgibt. Entsprechend engagieren wir uns in den Herkunftsländern mit einem 30-köpfigen CR-Team, das unseren Beteiligungen zur Verfügung steht. Unsere CR-Mitarbeiter stellen in den verschiedenen Stufen der Lieferkette die Einhaltung von Sozialstandards sicher und arbeiten kontinuierlich an einer Reduzierung der Umweltbelastung, wie unten am Beispiel der G. Güldenpfennig GmbH gezeigt.


Rohmaterial, Garnherstellung, Weben/Stricken

Aktivitäten unserer Teams:

Unterstützung bei der Reduzierung der Umweltbelastung nach BEPI

Jede Produktionsstätte, die an der Fertigung unserer Produkte beteiligt ist, stellt auf der Plattform der Business Environmental. Performance Initiative (BEPI) Informationen zur eigenen Umweltleistung bereit. Die Plattform dient der Transparenz in der Lieferkette und unterstützt Produktionsstätten dabei, beim betrieblichen Umweltmanagement die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Die Eingabe der Daten ist verpflichtend und wird durch unsere Teams kontrolliert. Darüber hinaus unterstützen unsere Teams bei den Verbesserungsmaßnahmen.

Schadstoffprüfung der Stoffe

Zur Vermeidung von Schadstoffen in unseren Produkten werden nicht nur die fertigen Produkte geprüft. Unsere Teams ziehen bei Stoffarten mit erhöhtem Risiko bereits Stichproben aus der laufenden Stoffproduktion und lassen diese im Labor prüfen.

Zusätzliche externe Audits/Prüfungen durch unabhängige Institute:

Chemische Schadstoffprüfungen der Stoffe

Materialsiegelspezifische Audits (s.u.)


 

Mitgliedschaften und Siegel

amfori

Materialsiegel für den Anteil unserer Produkte, die aus besonders nachhaltigen Stoffen hergestellt werden:

GOTS   RDS  Organic 100GRS


Färben, Waschen, Beschichten

Aktivitäten unserer Teams:

Unterstützung bei der Reduzierung der Umweltbelastung nach BEPI

Auch in diesem Abschnitt der Lieferkette unterstützen und kontrollieren unsere Teams die Datenerhebung aller Produktionsstätten auf der BEPI‐Plattform (wie weiter oben beschrieben) und helfen bei den Verbesserungsmaßnahmen.

Chemical Management Audits (CMA)

Die Nassproduktionsstätten (z.B. Färbereien und Wäschereien) werden von unseren lokalen Teams regelmäßig besucht, um ein Chemical Management Audit (CMA) durchzuführen. Hierbei wird das Umwelt-und Chemikalien-Management der Fabrik überprüft. Unter anderem wird kontrolliert, ob alle eingesetzten Chemikalien und Hilfsstoffe registriert sind und ob die Fabrik Buch über ihre Verwendung führt. Das CMA-Ergebnis ist wichtig für die Bewertung, wie umweltfreundlich eine Fabrik ist und welche Potentiale sie für eine Verbesserung hat. Es fließt in die Entscheidung ein, ob eine Fabrik für die Produktion zugelassen wird.

Chemical Inventory Checks (CIC)

Für die Nassproduktionsstätten führen unsere Teams eine Datenbank mit den dort eingesetzten Chemikalien und prüfen, ob Begleitdokumente wie Sicherheitsdatenblätter oder Zertifikate zu sämtlichen Chemikalien vorhanden sind. Die Datenbank bildet eine wesentliche Grundlage für den Ersatz einzelner Chemikalien durch umweltfreundlichere Alternativen.

Check Klärschlamm- und Abwassertests

Neben unseren lokalen Teams in den Produktionsländern wird auch am Hauptstandort in Deutschland eine wichtige Arbeit geleistet, die zur Transparenz und reduzierten Umweltbelastung unserer Lieferkette beiträgt. Unsere Detox-Koordinatoren erfassen zu jedem Produkt die gesamte Lieferkette. Zusätzlich wird kontrolliert, ob alle Nassproduktionsstätten einen gültigen Schlamm- und Abwasserbericht (nicht älter als ein Jahr) vorweisen können, der von einer unabhängigen Prüfungsgesellschaft ausgestellt wurde. Überschreitungen von kritischen Grenzwerten oder der Nachweis von verbotenen Chemikalien kann ein Grund sein, die Geschäftsbeziehung zu beenden.

Lieferantenschulungen Environmental Compliance

Gemeinsam mit externen Experten führen unsere Teams in ausgewählten Fabriken Schulungen und Trainings durch, die dazu beitragen, das komplexe Thema einer umweltfreundlichen Produktion und eines verantwortungsvollen Einsatzes von Chemikalien in den Fabriken fest zu verankern. Ist eine Nassproduktionsstätte nicht bereit, sich zu einer umweltfreundlicheren Produktionsstätte weiter zu entwickeln, wird auf eine zukünftige Zusammenarbeit verzichtet.

Zusätzliche externe Audits/Prüfungen durch unabhängige Institute:

Chemical Management Audits (CMA)

Analyse Klärschlamm und Abwasser


 

Mitgliedschaften

amfori


Zuschnitt, Näherei, Qualitätskontrolle, Verpacken

Aktivitäten unserer Teams:

Unterstützung bei der Reduzierung der Umweltbelastung nach BEPI

Auch in diesem Abschnitt der Lieferkette unterstützen und kontrollieren unsere Teams die Datenerhebung aller Produktionsstätten auf der BEPI‐Plattform (wie weiter oben beschrieben) und helfen bei den Verbesserungsmaßnahmen.

Social Monitoring Audit

In Anlehnung an das BSCI Audit Protocol führen unsere lokalen SocialCompliance Mitarbeiter in den Produktionsstätten regelmäßig eigene Audits durch. Dabei geht es insbesondere darum, in der jeweiligen Fabrik vorhandene Mängel zu identifizieren.

Umsetzungsunterstützung bei der Behebung von Mängeln

Unsere lokalen Teams unterstützen die Fabriken dabei, die bei unseren SocialMonitoring Audits oder bei externen BSCI-Audits identifizieren Mängel zu beheben.

Lieferantenschulungen Social Compliance

In regelmäßigen Abständen halten wir Konferenzen in den Produktionsländern ab, bei denen wir unsere Produzenten rund um das Thema einer verantwortungsvollen Produktion schulen, uns mit ihnen dazu austauschen und sie hierfür sensibilisieren.

Zusätzliche externe Audits/Prüfungen durch unabhängige Institute:

BSCI-Audits

Chemische Schadstoffprüfungen am fertigen Produkt


 

Mitgliedschaften

amfori